Vorgehen bei Nasenbluten und von Willebrand Syndrom

01. Apr 2015

In den meisten Fällen ist das Nasenbluten auch beim Von-Willebrand-Syndrom kein Anlass zur Sorge und schnell wieder vergessen.

Nasenbluten

Wer bereits weiß, dass er vom von Willebrand Syndrom betroffen ist, kennt in der Regel auch die typischen Anzeichen. Neben Aspekten wie einer Neigung zu blauen Flecken oder einer verlängerten Monatsblutung bei Frauen, kann auch häufiges und länger anhaltendes Nasenbluten ein Anzeichen für eine Gerinnungsstörung sein. Für Patienten mit VWS, Eltern von Kindern mit dem von Willebrand Syndrom sowie Lehrer, Erzieher und andere Bezugspersonen gibt es ein paar einfache Tipps, um besser mit dem Phänomen Nasenbluten umgehen zu können. Übrigens: Die Tipps eignen sich natürlich auch für Menschen mit Nasenbluten, die nicht von einer Gerinnungsstörung betroffen sind. 


Damit das Nasenbluten auch bei einer Gerinnungsstörung schnell gestoppt wird

In den meisten Fällen ist das Nasenbluten auch beim Von-Willebrand-Syndrom kein Anlass zur Sorge und schnell wieder vergessen. Experten raten dazu, den Kopf im Akutfall nicht nach hinten zu lehnen, sondern sich leicht nach vorne zu beugen. Wer möchte und es als angenehm empfindet, kann auch ein kühles oder feuchtes Handtuch in den Nacken legen. Dies führt zu einem Zusammenziehen der Blutgefäße und damit zu einem etwas schnelleren Stillstand des Blutung. Viele Menschen machen auch gute Erfahrungen damit, die Nasenflügel leicht aufeinander zu pressen. Dies reduziert die Blutungszeit allerdings nur dann, wenn es im vorderen Bereich der Nase blutet.

Wichtig: Bei Nasenbluten Ruhe bewahren!

Gerade Kinder lassen sich von Nasenbluten leicht verunsichern. Es ist dann wichtig, dass die Eltern beziehungsweise das gesamte Umfeld ruhig reagiert. Ansonsten kann die Aufregung dazu führen, dass sich das Nasenbluten verstärkt und die Situation noch unangenehmer wird. Falls jedoch die Blutung überdurchschnittlich stark ist oder sonstige Beeinträchtigungen auftreten, kann auch ein Arzt hinzugezogen werden. Es ist wichtig, den Mediziner über das Vorliegen des VWS zu informieren oder sich direkt an einen Experten für das Von-Willebrand-Syndrom zu wenden. Wenn das Nasenbluten mehr als 15 Minuten anhält, sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Weiterführende Informationen: Hier finden Sie mehr zu den Anzeichen für das von Willebrand Syndrom.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen