Sport- und Bewegungscamp speziell für Personen mit Gerinnungsstörungen

17. Aug 2018

Sport und Bewegung sind für die Lebensqualität und Leistungsfähigkeit von Personen mit Hämophilie und Von-Willebrand-Syndrom (VWS) genauso wichtig wie für gerinnungsgesunde Menschen.

Sportcamp

Trotzdem fällt es vielen Betroffenen schwer, die richtige Art von Sport zu finden und in den Alltag zu integrieren. Welche sportlichen Aktivitäten sind geeignet, um das Blutungsrisiko nicht zu erhöhen? Um dies herauszufinden, bietet das spezialisierte Projekt „HIM - Haemophilia In Motion“ Unterstützung an. Dieses Projekt steht auch VWS-Betroffenen offen.

Das Sporttherapieprogramm von der Uni Wuppertal

Ins Leben gerufen wurden das HIM-Projekt und die dazugehörenden Sportcamps vom Lehrstuhl für Sportmedizin der Bergischen Universität Wuppertal. Die ursprüngliche Zielgruppe sind – wie der Projektname schon verrät – Jugendliche (ab 16 Jahren) und Erwachsene mit leichter bis schwerer Hämophilie A oder B. Da sich ein Von-Willebrand-Syndrom je nach Typ im Hinblick auf die Konsequenzen für den Körper kaum von einer Hämophilie unterscheidet, steht dieses Camp auch „Willebrändern“ offen.

Ärzte, Physiotherapeuten und Sporttherapeuten haben speziell für Patienten mit Hämophilie / VWS eine Bewegungstherapie entwickelt, die Gruppentraining mit betreutem Heimtraining kombiniert. Trainiert wird mit dem Ziel, die Gelenksituation, die allgemeine Leistungsfähigkeit, Kraft, Koordination, Ausdauer und Beweglichkeit zu verbessern.

Zweimal im Jahr findet dazu ein Sportcamp statt, an dem die Patienten in Theorie und Praxis geschult werden und gemeinsam trainieren. Dabei werden individuelle Trainingspläne erstellt, sodass die Therapie zu Hause selbständig weitergeführt werden kann. Während des eigenständigen Trainings stehen Therapeuten mit den Betroffenen über moderne Medien in regelmäßigem Kontakt. So können Fragen direkt geklärt und Pläne individuell weiterentwickelt werden. So wird die gesamte Lebensqualität positiv beeinflusst.

Save the Date: 04. - 07.10.2018

Das nächste Sportcamp findet vom 04.10. bis 07.10.2018 (Donnerstag – Sonntag) im thüringischen Bad Blankenburg statt. Für wen die Entfernung in den Thüringer Wald zu weit ist, gibt es eine weitere Alternative, vor allem für Personen aus den südlichen Regionen in Deutschland. Vom 12.10. bis 14.10.2018 (Freitag – Sonntag) findet ein zusätzliches Sport- und Bewegungscamp im schweizerischen Magglingen statt, welches auch für deutsche Patienten mit Hämophilie und Von-Willebrand-Syndrom geöffnet ist.

Für weitere Informationen und Details zur Anmeldung ist Frau Herzig von der Universität Wuppertal Ihre Ansprechpartnerin. Sie ist über die E-Mail-Adresse hrzgn-wpprtld und über die Telefonnummer 0202 / 439-5915 erreichbar.

Die Anmeldung ist bis vier Wochen vor einem Sportcamp möglich, danach in Absprache gemäß dem Kontingent.

Wer sich für das Projekt „Haemophilia in Motion“ (HIM) interessiert, findet unter www.haemophilia-exercise.de ausführliche Informationen und Erläuterungen zu dem Konzept in Verbindung mit der Gerinnungsstörung.

Diese Webseite verwendet Werkzeuge, um das Besucherverhalten zu analysieren. Dazu werden auch Cookies eingesetzt. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzinformationen