Es ist Sommer! Auch mit VWS sicher in den Urlaub starten.

17. Jun 2022

Eines gleich vorweg: Corona gibt es noch und wird uns auch in diesem Sommer begleiten. Allerdings sind viele Reisen wieder möglich, die man in den letzten 2 Jahren nicht hätte durchführen können. Lesen Sie, wie Sie auch mit Von-Willebrand-Syndrom Sicherheit und Urlaubsvergnügen miteinander verbinden.

Als Gerinnungspatientin oder Gerinnungspatient haben Sie sicherlich Erfahrung mit der Vorbereitung von Reisen. Gut, denn in diesem Jahr sind Sommerurlaube wieder möglich und die meisten Reiseländer sind wieder erreichbar. Vor Ort gibt es dann nicht nur Hygienekonzepte, sondern auch die Hoffnung auf jede Menge Ferienspaß.

Reisecheckliste für Gerinnungspatient:innen

Zunächst zu den Basics: Alle wichtigen Aspekte finden Sie in der Broschüre „Beruhigt Reisen für Menschen mit Hämophilie und Von-Willebrand-Syndrom“. Die Broschüre ist als PDF verfügbar und kann auch in gedruckter Form bestellt werden.

Die wichtigsten Aspekte im Überblick:

Medikamente und Utensilien zur Faktorgabe

  • Denken Sie an Ihr Faktorkonzentrat und planen Sie je nach Reiseland und Reisedauer auch einen Sicherheitspuffer ein. Gerade durch die Coronalage kann es immer sein, dass Sie länger an einem Ort verweilen müssen – zum Beispiel aufgrund einer Quarantäne.
  • Packen Sie alles in Ihre Reiseapotheke, was auch in das Erste-Hilfe-Set für zu Hause gehört. Eine spezielle Info für Gerinnungspatienten (Was gehört in die Reiseapotheke?) finden Sie in unserem Beitrag „Erste Hilfe bei Von-Willebrand-Syndrom“.
  • Auch Utensilien, um das Faktorkonzentrat zu verabreichen, müssen in ausreichender Menge mitgenommen werden.


Klärung der Versorgung vor Ort

In vielen Ländern, gerade in Europa, gibt es heute eine gute Versorgungslage für Betroffene. Prüfen Sie dennoch vor der Abreise, wo sich vor Ort das nächste Gerinnungszentrum, die nächste Klinik oder die spezialisierte Praxis befindet. Das gibt Ihnen mehr Sicherheit während des Urlaubs.

Dokumente für den Zoll und für mehr Sicherheit im Notfall

Wenn Sie eine Grenze überqueren, vor allem bei Flugreisen, müssen Sie die Personen dort über die mitgeführten Spritzen und Medikamente informieren. Denken Sie bitte daran, die entsprechenden Dokumente mit sich zu führen und diese von Ihrer Ärztin / Ihrem Arzt vorab unterschreiben zu lassen. Sie finden einen mehrsprachigen Vordruck für die Zollbescheinigung hier auf unserer Website.

Aktuelle Coronaregeln im Blick behalten

Soll ich mich vor der Reise (noch mal) „boostern“ lassen?

Sie sind bereits geimpft und haben auch eine Boosterimpfung erhalten? Dann sind Sie nach aktueller Einschätzung gut vor schweren Verläufen geschützt. Unabhängig davon sollten Sie auch auf die formalen Einreisebedingungen Ihres Reiselandes achten.

Die beiden wichtigsten Fragen in diesem Zusammenhang lauten:

  • Welche Vorgaben zur Corona-Impfung herrschen vor Ort?
  • Wird mein Impfzertifikat im Reiseland als gültig anerkannt?

Diese Fragen können unabhängig vom Thema Gerinnungsstörungen betrachtet werden. Für alle Reisenden gilt: Informieren Sie sich im Vorfeld der Reise und beachten Sie ggf. auch kurzfristige Änderungen der Regeln, denn die Coronalage ist und bleibt dynamisch.


Informationen zum Thema Reisen und Corona-Impfung für Deutschland und andere EU-Länder finden Sie beim ADAC. Neben den Infos, wer in Deutschland als geimpft oder genesen gilt und welche Zertifikate bis wann gelten, sind dort weitere Details vermerkt. Derzeit (Redaktionsstand: 07. Juni 2022) gilt für Erwachsene laut ADAC bei Reisen innerhalb der EU: „Ohne Booster sind EU-Impfzertifikate für Einreisen in EU-Länder 270 Tage nach der Grundimmunisierung gültig. […] Aktuell gilt ein Zertifikat nach einer Booster-Impfung EU-weit zeitlich unbegrenzt.“

Informationen zu Reisen in andere Länder (außerhalb der EU) können Sie unter anderem beim Auswärtigen Amt erhalten. Es gibt auf dessen Website einen Bereich für aktuelle Meldungen einzelner Länder. Nach bestimmten Reiseländern und deren aktuellen Regelungen können Sie außerdem in der Rubrik „Reise- und Sicherheitshinweise“ suchen.


Reicht die Smartphone-App aus, um die Impfung nachzuweisen?

In den meisten Ländern wird die digitale Variante anerkannt. Dies gilt vor allem, wenn Ihr Reiseland außerhalb der EU liegt. Um „auf Nummer sicher“ zu gehen, sollten Sie idealerweise den digitalen Impfnachweis (auf dem Smartphone) und den gelben Impfpass aus Papier mit sich führen. So empfiehlt es die WHO.

Auf der Seite Infektionsschutz.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt es weitere Informationen zu diesem Thema.

Fragen im Gerinnungszentrum ansprechen

Unabhängig davon, welche Bedingungen im Reiseland gelten: Die Frage, ob Sie sich einmal oder mehrfach boostern lassen sollten, hängt auch von persönlichen Faktoren ab.

Grundsätzlich betrachtet die Deutsche Hämophiliegesellschaft Menschen mit Gerinnungsstörungen nicht als Risikogruppe für einen schweren Verlauf der COVID-19-Infektion. Siehe hierzu auch Informationen auf der DHG-Website.

Doch je nachdem, wie es Ihnen derzeit geht, wie alt Sie sind und ob Sie beispielsweise von weiteren Erkrankungen betroffen sind, kann die Risikosituation auch anders aussehen. Daher ist es immer gut, vor Reisen das Gespräch mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt im Gerinnungszentrum zu suchen. Hier werden Sie individuell beraten und können dann mit einem guten Gefühl in den Urlaub fahren.

Wir wünschen Ihnen eine gute und sichere Reise!

Weitere Informationen zum Reisen mit VWS und dem Coronaschutz bei Gerinnungsstörungen

Um sich umfassend auf Ihre nächste Reise vorzubereiten, können Sie auch weitere Informationen auf unserer Website info-von-willebrand.de nutzen.

  • So stellen wir Ihnen beispielsweise unsere Servicebroschüre „Beruhigt Reisen für Menschen mit Hämophilie und Von-Willebrand-Syndrom“ als PDF und als Druckversion zur Verfügung. Sie finden die Broschüre unter „Infomaterial“.
  • Allgemeine Informationen zum Reisen mit VWS sind auch in unserem Bereich „Leben mit VWS“ abrufbar.
Endlich wieder Sommer, endlich wieder Ferien!
Endlich wieder Sommer, endlich wieder Ferien!

Datenschutzhinweis

Um unsere Website zu verbessern und Ihnen ein großartiges Website-Erlebnis zu bieten, nutzen wir auf unserer Seite Cookies und Trackingmethoden. In den Privatsphäre-Einstellungen können Sie einsehen, welche Dienste wir einsetzen und jederzeit, auch durch nachträgliche Änderung der Einstellungen, selbst entscheiden, ob und inwieweit Sie diesen zustimmen möchten.

Notwendige Cookies werden immer geladen