Patientenkalender 2018 – damit keine Information verloren geht

21.11.2017

Patientenkalender, Substitutionstagebuch, Therapiekalender, Patiententagebuch oder Dokumentationskalender – all diese Begriffe beschreiben einen Begleiter, der aus der Therapie von Gerinnungsstörungen, wie z.B. dem Von-Willebrand-Syndrom, nicht mehr wegzudenken ist.

Patientenkalender 2018

Das kompakte Heft bietet dem Patienten jedes Jahr die Möglichkeit, Kerndaten zu der Therapie mit Gerinnungskonzentraten und zu eventuellen Beschwerden in vorgedruckten Felder und Tabellen strukturiert und lückenlos einzutragen.

Warum ist die Dokumentation im Patientenkalender so wichtig?

Wenn Sie den Patientenkalender nutzen und zu jedem Besuch im Gerinnungszentrum mitbringen, unterstützen Sie Ihren Arzt dabei, die Therapie auf Ihre Bedürfnisse anzupassen. Mit dem Kalender wird es einfacher, Besonderheiten im Krankheitsverlauf zu erkennen. Kam es in letzter Zeit häufiger zu Blutungsereignissen oder sind Blutungen an anderen Stellen als sonst aufgetreten? Der Blick in den Patientenkalender zeigt es und gibt dem Arzt einen guten und schnellen Überblick.

Darüber hinaus ist Ihr Behandler gesetzlich verpflichtet, die verbrauchten Mengen von Gerinnungsfaktorkonzentraten zu dokumentieren und zu melden. Auch für den Fall, dass sich Patienten das Faktorkonzentrat selbst verabreichen, muss der Arzt sicherstellen, dass die erforderlichen Parameter zu jeder Substitution vom Patienten dokumentiert werden.

Was wird im Patientenkalender erfasst?

Neben den Kerndaten zu Ihrer Person, Details zu Ihrer Gerinnungsstörung und Angaben zu Ihrem Hämophiliezentrum, Ihrem Hausarzt und einem Ansprechpartner für den Notfall werden folgende Angaben abgefragt:

  • das verwendete Präparat
  • Datum und Uhrzeit der Injektion
  • Ihr Körpergewicht
  • die bei der Injektion verabreichte Menge (Einheiten)
  • die Chargennummer des Präparates
  • wer die Injektion wo verabreicht hat (der Patient, der Behandler, ambulant, außerhalb des Zentrums etc.)
  • der Anlass der Injektion, z.B. zur Prophylaxe, zur Blutungsbehandlung oder vor einer Operation
  • Ort und Schweregrad der Blutung
  • Fehltage, falls Sie wegen Ihrer Blutgerinnungsstörung nicht zur Arbeit bzw. Ihr Kind nicht in der Kindergarten oder zur Schule gehen konnte

Zusätzlich können Sie im Feld Bemerkungen Notizen ergänzen, z.B. zu anderen verabreichten Medikamenten an diesem Tag. Reicht der Platz einmal nicht aus, sind im hinteren Teil des Kalenders zusätzliche Notizenseiten eingefügt.

Um es Ihnen so komfortabel wie möglich zu machen, sind viele Abfragen als Ankreuzfelder vorgesehen. Zur Chargendokumentation können Sie die Abziehetiketten verwenden, die z.B. auf der Konzentratflasche zu finden sind.

Den Patientenkalender auf Reisen nutzen

Müssen Sie im Urlaub ein Hämophiliezentrum oder ein Krankenhaus aufsuchen, können die behandelnden Ärzte in diesem Kalender schnell die benötigten Angaben finden. Eine in 8 Sprachen übersetzte ärztliche Bescheinigung zur vorliegenden Blutgerinnungsstörung und der daraus resultierenden Notwendigkeit der Mitnahme von Konzentraten, Spritzen und Injektionsnadeln hilft ebenfalls bei der Verständigung im Ausland.
Übrigens: Durch das praktische Format passt der Dokumentationskalender problemlos ins Handgepäck!

2 Sprachvarianten zur Auswahl

Der Patientenkalender 2018 wurde wieder in zwei Sprachen aufgelegt:

  • Deutsch
  • Deutsch-Arabisch in Kombination

Sie können die Kalender bequem über unser Bestellformular  ordern und erhalten dann die gewünschte Stückzahl auf dem Postweg.

© Octapharma 2018