Der Dokumentationskalender 2014

01. Dez 2013

Wer an einer Gerinnungsstörung wie Hämophilie oder Von-Willebrand-Syndrom leidet, sollte die Therapie dokumentieren, um die sichere Behandlung zu gewährleisten.

Dokumentationskalender

Wer an einer Gerinnungsstörung wie Hämophilie oder Von-Willebrand-Syndrom leidet, sollte die eigene Therapie jederzeit gut dokumentieren, um eine sichere Heimselbstbehandlung zu gewährleisten.

Wesentlich einfacher als mit einer „Zettelsammlung“ oder einem einfachen Notizheft gelingt dies durch einen speziellen Dokumentationskalender, der bereits alle wichtigen Felder für die Eintragungen beinhaltet. So können Sie z.B. sehr schnell Informationen wie den Behandlungsanlass, die jeweilige Chargennummer, die eingesetzte Konzentratmenge sowie Ihre Einschätzung der Wirksamkeit erfassen.

Praktisch ist auch, dass im Dokumentationskalender bereits Felder für die Chargendokumentation laut Transfusionsgesetz vorgesehen sind. Das Etikett ist durch die Gestaltung der Seiten immer dort aufzukleben, wo es angeraten ist – so finden sich Konzentratname und Chargennummer immer an der richtigen Stelle.

Besonders auf Reisen praktisch: Im Kalender findet sich auch eine ärztliche Bescheinigung für Medikament und Spritzen in mehreren Sprachen. Diese ist beispielsweise bei einer Handgepäckkontrolle oder am Zoll wichtig.

So fordern Sie Ihren Dokumentationskalender für 2014 an:
Der Dokumentationskalender für das Jahr 2014 wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Sie Anforderung erfolgt problemlos per E-Mail (dokumentationskalender@octapharma.de) oder über das praktische Bestellformular auf der Website von Octapharma (http://www.octapharma.de/de/kontakt/bestellformular.html#c12382).

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen