Reisen mit VWS in Zeiten von Corona

14. Jul 2021

Corona stellt besondere Anforderungen an das Reisen mit dem Von-Willebrand-Syndrom. Wer seine Sommerferien plant, sollte gut vorbereitet sein. Erfahren Sie mehr über die aktuellen Regelungen.

Für Menschen mit Hämophilie oder dem Von-Willebrand-Syndrom (VWS) war es schon immer etwas aufwendiger, eine Reise zu planen. Es sind spezielle Vorbereitungen zu treffen, um gegen alle Eventualitäten gewappnet zu sein. Um Ihnen die Reisevorbereitungen zu erleichtern, haben wir die Broschüre „Beruhigt Reisen - Für Menschen mit Hämophilie und Von-Willebrand-Syndrom“ erstellt (siehe unten „Tipp“).

Wenn Sie im Sommer 2021 auf Reisen gehen möchten, müssen Sie einige zusätzliche Aspekte im Blick behalten: In diesem Jahr kommen noch verschiedene „Corona-Besonderheiten“ hinzu.

Aktuelle Infos des Auswärtigen Amts beachten

Wo prüfe ich zuverlässig und aktuell, welche Corona-Regeln in welchem Land gelten? Wir haben es in den letzten Monaten oft erlebt: Die Pandemie-Lage verändert sich ständig. So ist es auch mit den Regelungen der einzelnen Länder, mit Reisevorschriften, Reisewarnungen und Einreisemöglichkeiten. Was in der einen Woche noch gilt, kann in der nächsten Woche schon passé sein.

Wer bei Auslandsreisen den aktuellen Stand erfahren möchte, kann sich jederzeit einfach und schnell über das Auswärtige Amt informieren. Auf dessen Website gibt es derzeit eine eigene Rubrik zum Thema „Reise- und Sicherheitshinweise aufgrund von COVID-19“.

Dort finden Sie unter anderem

  • Länderspezifische COVID-19-bedingte Reisewarnungen
  • COVID-19-Hinweise für Reisende
  • Informationen zur Bedeutung von Reisewarnungen
  • Details zu Quarantäneregelungen sowie zur Test- und Nachweispflicht bei der Einreise aus Risikogebieten nach Deutschland
  • Neues zu Quarantänemaßnahmen im Ausland
  • Kurzinfos zu rechtlichen Rahmenbedingungen bei der Stornierung von Reisen

Ergänzend zu dieser Übersichtsseite können Sie sich auf der Website des Auswärtigen Amts auch die Reise- und Sicherheitshinweise je Land anzeigen lassen. Über eine Ländersuche finden Sie schnell und einfach zu den Infos zu Ihrem Reiseland.

Der digitale Impfnachweis – praktisch für Reisen im In- und Ausland

Haben Sie bereits beide COVID 19-Impfungen hinter sich? Dann können Sie viele Orte und Veranstaltungen im In- und Ausland wieder einfacher besuchen. Sie können als Beleg den Impfpass bei sich tragen, oder Ihren Impfstatus mit dem Smartphone dokumentieren und nachweisen. Es gibt dafür die kostenlosen, offiziellen Apps, zum Beispiel die CovPass-App vom Robert-Koch-Institut oder die Corona-Warn-App. Über beide Apps haben Sie die Möglichkeit, Ihre digitalen Impfzertifikate einzulesen. Das gelingt ganz einfach über die Kamera Ihres Smartphones. Falls Sie noch kein Impfzertifikat mit QR-Code erhalten haben, können Sie sich dort informieren, wo Sie geimpft wurden. Und falls Sie kein Smartphone haben: Einen Ausdruck des Impfzertifikats mit den beiden QR-Codes darauf können Sie alternativ auch mit sich führen.

Sie sind sich noch unsicher, ob Sie sich überhaupt impfen lassen sollen? Hier finden Sie weiterführende Informationen.

Alles dabei? Was bei VWS-Betroffenen auf die Packliste gehört.

Unabhängig von Corona – einige Reisetipps gelten immer, wenn Sie von einer Gerinnungsstörung wie dem Von-Willebrand-Syndrom betroffen sind:

  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt in Ihrem Gerinnungszentrum. Dabei sollten Sie vor allem abklären, wie viel Faktorkonzentrat Sie benötigen. Ihr Arzt kann Ihnen auch eine Bescheinigung ausstellen, dass Sie Faktorkonzentrat mit sich führen müssen.
  • Überprüfen Sie die Verfügbarkeit des Gerinnungspräparates im Reiseland. Informationen über die Verfügbarkeit sind über das Behandlungszentrum oder den Hersteller zu erfahren.
  • Recherchieren Sie wichtige Kontaktadressen. Im Ernstfall ist es unabdingbar, alle relevanten Kontaktadressen sofort bei der Hand zu haben. So empfiehlt es sich, die Anschriften und Telefonnummern von Gerinnungszentren und medizinischen Einrichtungen im Reiseland zu zusammenzustellen.
  • Notfallausweis aktualisieren und mitnehmen: Die Daten in Ihrem Notfallausweis sollten immer aktuell sein. So haben es beispielsweise Ersthelfer leicht, im Notfall schnell Kontakt mit Ihren Gerinnungsspezialisten aufzunehmen. Sie können Ihren Notfallausweis auf der Seite der Interessengemeinschaft Hämophiler (IGH) auch online erstellen. Das ist einfach online möglich unter https://www.igh.info/notfallausweis/.
  • Einen internationalen Patientenausweis können Sie hier herunterladen.
  • Zolldokumente zum Mitführen Ihrer Utensilien: Nicht nur bei Flugreisen ist es wichtig, dass Sie Ihre Berechtigung zum Mitführen von Spritzen, Faktorkonzentrat und ähnlichem nachweisen können. Hier finden Sie die passenden Vordrucke.
  • Ist Ihre Reiseapotheke noch vollständig? Denken Sie hier neben ausreichend Faktorkonzentrat auch und an Schmerz- und andere Medikamente, die die Gerinnung nicht beeinträchtigen. Zum Thema Medikamente und VWS haben wir auf dieser Seite weiterführende Informationen zusammengestellt.

Tipp: Reisebroschüre für Menschen mit Hämophilie und Von-Willebrand-Syndrom

Gemeinsam mit Frau Prof. Inge Scharrer, der langjährigen Leiterin der Gerinnungsambulanz Mainz, ist eine umfassende Reisebroschüre für Menschen mit VWS und Hämophilie entstanden. Diese können Sie hier herunterladen.

Übrigens: Diese und viele weitere Broschüren und Informationsunterlagen können Sie auch als gedruckte Exemplare bestellen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unter „Broschüren bestellen“.

Wir wünschen Ihnen eine gute Reise!

Reisen mit dem Von-Willebrand-Syndrom in Zeiten von Corona

Datenschutzhinweis

Um unsere Website zu verbessern und Ihnen ein großartiges Website-Erlebnis zu bieten nutzen wir auf unserer Seite Cookies und Trackingmethoden. In den Privatsphäre Einstellungen können Sie einsehen, welche Dienste wir einsetzen und jederzeit, auch durch nachträgliche Änderung der Einstellungen, selbst entscheiden, ob und inwieweit Sie diesen zustimmen möchten. Datenschutzinformationen