Risikoschwangerschaft

Von einer Risikoschwangerschaft wird dann gesprochen, wenn besondere Risiken für die schwangere Frau oder für das Kind bestehen. Hierzu gehören beispielsweise Mehrlingsschwangerschaften, Veränderungen des Fruchtwassers, Schwangerschaftsdiabetes oder Komplikationen bei früheren Geburten.

Risikoschwangerschaft bei dem Von-Willebrand-Syndrom

Auch Gerinnungsstörungen, wie das Von-Willebrand-Syndrom (VWS), führen dazu, dass eine Schwangerschaft als Risikoschwangerschaft eingestuft werden kann. Schwangere Frauen mit VWS werden engmaschiger betreut und auch in Bezug auf die Gerinnungsstörung während und nach der Schwangerschaft individuell beraten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen